Die Akademie

Die Aurorenbehörde arbeitet am Limit. Selten hat sie so dringend Nachwuchs benötigt, wie in den Jahren direkt nach dem Krieg.

Im Jahre 1984 wird schließlich der Lehrbetrieb auf dem altehrwürdigen Gelände Harrington Halls, der sogenannten Broughton Academy, wieder aufgenommen. Schon seit der Grindelwald-Ära saßen keine Aurorenschüler mehr auf den Schulbänken der wohl ältesten britischen Ausbildungsstätte mit dem sinnstiftenden neuen Leitspruch: Hence Hope Shines Forth.

Die Wiedereröffnung der Akademie soll genau das sein, ein Symbol. Für das Überwinden schwerer Zeiten. Für die Hoffnung. Und die Rückbesinnung auf die alten Traditionen britischer Auroren.

Wer an der Broughton Academy ab 1984 sein Training beginnt, will beweisen, dass der Wunsch nach einem Nie-Wieder mehr als nur ein Lippenbekenntnis ist.

Die Ausbildung an der Broughton Academy umfasst in der Regel vier Jahre. Die ersten Jahre sind vor allem theoretisch geprägt, die späteren praktisch. Die Ausbildung erstreckt sich über vier Fachbereiche, die jeder Aurorenschüler zu Beginn seiner Ausbildung wählt: Einsatzauroren, Fluchbrecher, Obliviatoren, Kryptologen.

Harrington Hall

Das Herrenhaus Harrington Hall mit seinen weitläufigen Anlagen – seit jeher im Besitz der Familie Broughton – liegt im Norden Großbritanniens, in der Grafschaft Lancashire. Das Anwesen gilt schon immer als einer der sichersten Orte Großbritanniens. So sicher, dass in Zeiten größter Not die Zaubereiminister in Harrington Hall Unterschlupf suchen. Ein doppelter Fidelius, Schutzkreise und Apparierschutz sind hierbei nur die einfachsten Schutzmaßnahmen. Bis zur Grindelwald-Ära wurden in Harrington Hall Auroren ausgebildet. Der Ort gilt als älteste Ausbildungseinheit Großbritanniens, vllt. sogar Europas. Damals noch unter dem Motto: In lumine tuo videbimus lumen – In Your Light We See The Light.

In den Jahrzehnten nach Grindelwald wurde Harrington Hall vorrangig für Konferenzen und heikle politische Zusammenkünfte genutzt. Immer wieder stand die Wiederaufnahme der Ausbildung für Auroren an diesem Ort zur Debatte. Umgesetzt wurde sie jedoch nie. Zuletzt sollte der Akademiebetrieb in den 1970er Jahren wieder belebt werden, doch die politischen Ereignisse kamen der Neueröffnung zuvor.

Doch es sind nicht nur die enormem Sicherheitsmaßnahmen, die Harrington Hall so einzigartig machen. Harrington Hall gilt seit jeher als mystischer, besonders magischer Ort. Gut beschrieben in dem Klassiker: „Die fürwahr magischen und gar besonderen Geheimnisse von Harrington Hall“ – Eine rational kommentierte Sammlung von Lady Demelza Broughton.

Kein Wunder also, dass selbst M.Abel-Preisträger (1972) Mortimer Slinkhardt seine berühmte „Messung der Magiedichte“ an eben diesem Ort begründet hat. Das Ur-Magiebarometer steht seither vor dem Eingang der Akademie. Ein Meilenstein der magischen Wissenschaft.

Zu zweifelhafter Berühmtheit ist der Ort schließlich 1980 noch einmal gekommen, als bei einem vermeintlichen Todesserangriff – dem sogenannten Massaker von Harrington Hall – eine große Gruppe junger Auroren bzw. Aurorenanwärter ihr Leben lassen musste. Die genauen Umstände sind noch immer ungeklärt. Seit September 1985 aber laufen neue Untersuchungen und Verfahren aufgrund einer veränderten Beweislage. Unter anderem wird ein Zusammenhang mit der vermeintlichen Todesserzelle „Die Tafelrunde“ sowie dem Department of Mysteries vermutet. Verschleierungsversuche der damals ermittelnden Auroreneinheit, der sog. „Broughton Group“, haben seither die Fantasie der Verschwörungstheoretiker rund um das Massaker immer wieder angeregt.

Auch 1984 gelangte der Ort kurz nach Wiedereröffnung des Ausbildungsbetriebs in die Schlagzeilen, als Harrington Hall in Zusammenhang mit dem Anschlag von Riga erneut Ziel einer Todessergruppierung wurde, nachdem Ministerin Bagnold in der Akademie im Zuge des ministeriellen Notfallprozederes Unterschlupf gesucht hatte. Der Angriff wurde zum Glück zurückgeschlagen. Die Ermittlungen zu den Hintergründen laufen und werden mit den vermeintlichen Todesserzellen „Die Vipern“ und die „Tafelrunde“ in Zusammenhang gebracht.

Der aktuelle Schulbetrieb läuft unter der Leitung von Kenneth Eric Peacock, Neffe des 1974 im Dienst als Auror verstorbenen Lord Cedric Broughton.

Harrington

Harrington selbst ist ein kleiner, sagenumwobener Ort mitten im berüchtigten Forest of Bowland im Nordosten von Lancashire. Einer moorigen Gegend, die bekannt ist für einige der wenigen noch souveränen nordenglischen Werwolfrudel. Ähnlich wie bei Godric’s Hollow oder Hogsmeade handelt es sich bei Harrington um einen Ort, der vor allem magische Familien anzieht. Doch auch einige Muggel leben hier. Der Ort ist über Muggelstraßen zugänglich. Zentrum Harringtons ist sicher das berühmte „Jack O’Lantern“, der einzige Pub im Umkreis vieler Meilen. Wer also zum Feiern nicht nach Liverpool, Blackpool oder Manchester appariert, der wird seine Freizeit wohl am Tresen der O’Donnells bestreiten. Denn sie sind eine Institution in Harrington und wer sich mit ihnen nicht gut stellt, ja, der verdurstet.